Home > Ayurveda Blog >    06 IMMUNSTÄRKENDE AYURVEDISCHE KRÄUTER

06 IMMUNSTÄRKENDE AYURVEDISCHE KRÄUTER

Author - Surya Lanka

Die Bedeutung, die dem Konzept der Immunität beigemessen wird, war noch nie so groß wie heute. Die aktuelle Corona-Pandemie hat die Menschen gezwungen, sich über ihr Handeln Gedanken zu machen und darüber, wie sich das eigene Handeln auf die Gesundheit auswirkt.

Ihre Immunität kann auf ganz unterschiedlich Weise beeinträchtigt werden, unter anderem durch schlechte Ernährung, unregelmäßigen Schlaf, viel Stress, Abhängigkeit von Arzneimitteln, übermäßigen Alkoholkonsum, Übergewicht und vieles mehr.

Ayurveda hat die Immunität unter zahlreichen Themen angesprochen, das wichtigste davon ist Ojas (Widerstandsfähigkeit) – es bezeichnet die Fähigkeit des Immunsystems, Krankheitserreger zu bekämpfen. Im Folgenden listen wir 6 Kräuter und Gewürze auf, die im Ayurveda verwendet werden, um Ihre Immunität zu stärken, dazu die Vorteilen und wie Sie diese Kräuter und Gewürze am besten in Ihre Ernährung integrieren können.

Kurkuma. Bild mit freundlicher Genehmigung von afri-pulse.net
Kurkuma (Curcuma longa)

Was ist das : In Sri Lanka, Indien und anderen südasiatischen Ländern ist Kurkuma eine wichtige Zutat beim Kochen, um Gerichten eine charakteristische gelbe Farbe zu verleihen. Kurkuma ist auch ein beliebtes Gewürz, das in vielen Ayurveda-Heilmitteln verwendet wird. Kurkuma-Milch wird von Haushalten in ganz Sri Lanka und Indien häufig getrunken.

Die Vorteile : Kurkuma ist ein natürliches Antioxidans und enthält entzündungshemmende Eigenschaften. Kurkuma wird zudem zur Abwehr von Herzkrankheiten verwendet, da es die Durchblutung verbessert, dies ist wichtig bei der Verringerung des Risikos von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Wie wird es eingenommen : Kurkuma ist heute ein Grundnahrungsmittel in vielen Haushalten und wird auf verschiedene Weise verwendet: als Beigabe zu Reis, Suppen, Tee, Smoothies, Curries und als Beigabe zu Gemüse und vielem mehr.

Ashwagandha (Withania Somnifera)

Was ist das : Eine kleine holzige Pflanze, deren Wurzeln und Beeren wegen ihrer entzündungshemmenden sowie immunitätsstärkenden Eigenschaften sehr geschätzt werden.

Die Vorteile : Ashwagandha hilft Menschen, die an Diabetes leiden, da es den Blutzuckerspiegel senkt. Jüngste Studien haben ferner gezeigt, dass es dem Körper dabei helfen kann, mit Stress umzugehen, da es den Cortisolspiegel (das Hormon, das Ihr Körper als Reaktion auf Stress produziert) wirksam reduziert.

Wie man es einnimmt : Traditionell wird es in Pulverform verwendet, man mischt es vor dem Schlafengehen mit warmer Milch und Honig.

Neem. Bild mit freundlicher Genehmigung von Food NDTV.
Neem (Azadirachta indica)

Was ist das : Der Neem-Baum, der hauptsächlich auf dem indischen Subkontinent angebaut wird, ist eine sehr vielseitige Pflanze. Seine Rinde, Blätter, Samen und seltener seine Wurzel und Blüte werden auch zur Herstellung von Medikamenten verwendet.

Die Vorteile : Er wird wegen seiner entgiftenden, blutreinigenden und antibakteriellen Eigenschaften geschätzt und wird in ayurvedischen Heilmitteln gegen Ekzeme, Psoriasis, Gelenk- und Muskelschmerzen verwendet. Weil es zudem gesundes Haar fördert, wird es kommerziell als Bestandteil von Shampoo und Seife verwendet.

Wie man es einnimmt : Wie bereits erwähnt, wird es gewöhnlich in Shampoo und Seife verwendet, im Ayurveda wird es jedoch hauptsächlich als Öl verwendet, das man direkt auf die Haut aufträgt.

Gotu Kola

Was ist das : Gotu Kola ist ein in der westlichen Welt oft übersehenes Kraut, dessen runde grüne Blätter in Sri Lanka weit verbreitet sind. In China wird es oftmals als “Kraut der Langlebigkeit” bezeichnet.

Die Vorteile : Gotu Kola ist als Antioxidans hoch angesehen und hat eine positive Wirkung auf Leber und Nieren. Jüngste Studien haben zudem gezeigt, dass es eine positive Wirkung auf die kognitive Funktion hat, als Antidepressivum wirkt und Stress reduziert.

Wie man es einnimmt : Es wird in Sri Lanka hauptsächlich als Hauptbestandteil von Kräuterbrei (Kola Kanda) zum Frühstück verwendet. Doch es kann auch in Tees und als Ersatz für Spinat in vegetarischen Smoothies verwendet werden.

Gotu Kola. Bild mit freundlicher Genehmigung von Browns Herbals.
Kardamom (Elettaria cardamomum)

Was ist das : Kardamom ist ein hoch geschätztes Gewürz, das in Asien und im Nahen Osten weit verbreitet ist. Eine weniger bekannte Tatsache ist, dass Kardamom seit Jahrhunderten zur Herstellung ayurvedischer Heilmittel verwendet wird.

Die Vorteile : Kardamom wird wegen seiner heilenden Wirkung und seiner Wirksamkeit gegen Helicobacter pylori-Bakterien zur Behandlung von Menschen verwendet, die an Magenproblemen wie Magengeschwüren leiden. Es hat sich auch als blutdrucksenkend bei Menschen mit erhöhten Werten erwiesen.

Wie man es einnimmt : Es wird viel in der asiatischen und nahöstlichen Küche (hauptsächlich in Currys und Backwaren) sowie gemischt mit Tee, Kaffee und Milch verwendet.

Triphala

Was ist das : Triphala ist ein allgemein verwendetes ayurvedisches Kräuterheilmittel, welche folgende drei Heilpflanzen verwendet – Amla (Stachelbeere), Haritaki und Bibhitaki

Die Vorteile : Es wird häufig von Menschen mit Vata-Störungen verwendet, da es als natürliches Abführmittel wirkt und Verstopfung, Magenschmerzen und Blähungen durch Verbesserung des Stuhlgangs und der Faktoren, die Darmstörungen verursachen, lindert. Es hat zudem nachweislich es entzündungshemmende Eigenschaften, und wird daher zur Behandlung von Menschen mit Arthritis verwendet.

Wie man es einnimmt : Triphala ist mittlerweile in Pillenform vielerorts erhältlich. Es wird empfohlen, Triphala zwischen den Mahlzeiten auf nüchternen Magen einzunehmen.

 

Für weitere Informationen über die bei Surya Lanka verwendeten Medikamente und die verwendeten Inhaltsstoffe klicken Sie bitte auf den unterlegten Link.

ROTE-BETE-CURRY – EIN KLASSIKER AUS SRI LANKA
DINACHARYA-PRAKTIKEN ZUR VERBESSERUNG GESUNDHEIT
PANCHAKARMA – DIE ULTIMATIVE ENTGIFTUNG