Chat with us,powered by LiveChat
Home > Ayurveda Blog >    HÖHEPUNKT DES REISEZIELS : GALLE FORT

HÖHEPUNKT DES REISEZIELS : GALLE FORT

Author - Surya Lanka

Möchten Sie nach Ihrer Ayurveda-Behandlung in Sri Lanka durchs Land reisen? Oder planen Sie einen Ausflug zum Galle Fort mit Surya Lanka? Als bekannteste Stadt im Süden des Landes,

UNESCO-Weltkulturerbe sowie Epizentrum der Kunst in Sri Lanka sollte ein Besuch des Galle Fort auf der Bucket-List eines jeden Urlaubers stehen, wenn man unser wunderschönes Land besucht.

Galle Leuchtturm. Bild mit freundlicher Genehmigung von Teardrop Hotels.
Geschichte

Drei europäische Mächte haben Sri Lanka im Laufe seiner Geschichte geprägt – die Portugiesen ab etwa 1505, die Niederländer ab etwa 1658 und die Engländer ab circa 1796. Es waren die Portugiesen, die Galle als erste entdeckten. Im Hafen von Galle legten die ersten portugiesischen Schiffe in Sri Lanka an. Die Portugiesen waren es auch, die als erste das Fort von Galle (in einer Grundform) sowie die darin befindliche Franziskanerkirche bauten, die noch heute zu sehen ist. Sie nannten die Festung “Santa Cruz”.

Allerdings waren Niederländer hauptsächlich an der Errichtung des Forts in seiner gegenwärtigen Form beteiligt, was der Baustil erkennen lässt. Hierzu gehörten auch der Bau von Lagerhäusern für Handeltreibende, Gebäude für die öffentliche Verwaltung wie beispielsweise Gerichte, und auch eine protestantische Kirche im Barockstil. Zur Verteidigung wurden Festungsanlagen hinzugefügt. Angesichts des Einflusses, den die Niederländer auf Galle und seine Festung hatten, wird sie noch heute “die niederländische Festung” genannt.

Unter dem Einfluss der Briten verlor Galle an Bedeutung, stattdessen wurde Colombo (die heutige Hauptstadt) als Haupthafen sowie als Verwaltungszentrum bevorzugt. In jüngster Zeit ist das Fort allerdings als Mittelpunkt der Kunstszene in Sri Lanka aufgeblüht, denn es beherbergt zahlreiche Künstler, Dichter, Liedermacher und dergleichen. Die schnell fortschreitende Gentrifizierung hat zu einer Flut von exklusiven Hotels, Speiselokalen und Cafés geführt, die den alten holländischen Gebäuden ihren früheren Charme verleihen.

Galle Shopping. Bild mit freundlicher Genehmigung von Insight Guides
Besichtigungen und Ausflüge

Besuchen Sie den alten Leuchtturm – wenn Sie zufällig ein Bild des Galle Fort gesehen haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass darauf dieser Leuchtturm zu sehen war. Inmitten von Kokospalmen, ist er das Markenzeichen des Forts und ein ideales Postkartenmotiv. Die Struktur stammt aus dem Jahr 1848 (1939 wurde sie erneuert) und befindet sich auf der zum Meer hin ausgerichteten Stadtmauer. Der Sonnenuntergang ist die schönste Zeit für einen Besuch, wenn die Sonne im Hintergrund versinkt.

Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der Außenmauern, dem Meer zugewandt – Der “Fort Walk’ ist ein 2 Kilometer langer Spaziergang entlang der Festungsmauern, der am alten Uhrenturm beginnt und entlang des Haupttors, der Niederländischen Reformkirche sowie des restaurierten Niederländischen Krankenhauses verläuft. Von dort aus können Sie weiter in Richtung Leuchtturm, Meeran Moschee und Triton-Bastion gehen. Der letzte Punkt ist die Star-Bastion, von der aus man die nördliche Küste überblickt. Am besten unternimmt man diesen Spaziergang in den Morgenstunden, oder am späteren Nachmittag, wenn die Temperaturen etwas erträglicher sind. Ich empfehle den Nachmittag, damit Sie den Sonnenuntergang genießen können.

Machen Sie einen Spaziergang durch das Innere des Forts – nirgends sonst in Sri Lanka wird das Konzept eines “Schmelztiegels”, in dem sich verschiedene Kulturen mischen, deutlicher als im Fort von Galle. In Jahrhunderte alte Gebäude finden sich brandneue Luxusgeschäfte, Hotels und verfallene alte Häuser stehen Seite an Seite. Neben “tuk tuks” sieht man auch Oldtimer. Die tropische Sonne scheint auf Kopfsteinpflasterstraßen, die denen im mittelalterlichen Europa ähneln. Schlendert man durch diese Gassen, dann spürt man die Atmosphäre der Vergangenheit und Gegenwart Sri Lankas.

Besuchen Sie die Niederländische Reformierte Kirche – Wenn Sie etwas Zeit übrig haben, dann könnten Sie die Kirche besuchen, die einst als Groote Kerk bekannt war. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die eindrucksvolle Kanzel und die Orgel, aber auch Grabsteine Niederländischer Friedhöfe.

Shopping – In Galle Fort finden sich zahlreiche der trendigsten Boutiquen Sri Lankas, insbesondere in und um die Pedlars Street. Wenn Sie sich ein schönes Souvenir mit nach Hause nehmen möchten, dann werden sie es dort ganz sicher finden. Zu den namhaften Geschäften gehören Barefoot, Exotic Roots, KK Collection, TPV und Stick No Bills.

Church Street Social. Bild mit freundlicher Genehmigung von Teardrop Hotels.
Wo Sie Essen gehen können

Church Street Social – Mit Elementen der marokkanischen, türkischen und mittelöstlichen Küche, die zu den arabischen Einflüssen des Gebäudes passen, ist dieses Restaurant mit seiner fröhlichen Atmosphäre die ideale Wahl für ein zwangloses Mittag- oder Abendessen.

Das Aqua Forte ist eine recht neue Ergänzung der beeindruckenden Liste an Restaurants im Fort. Es ist die erste Wahl für alle diejenigen, die ein abends zu einem eleganten Italienischen Dinner gehen möchten.

Amangalla – Ein Hauch von Charme aus der alten Welt. Eines er historischen Gebäude im Fort wurde restauriert und in ein atemberaubendes luxuriöses Hotel umgebaut. Ich empfehle, im Zaal (Speisesaal) eine Tee am Nachmittag einzunehmen.

Isle of Gelato – Wenn es Ihnen zu heiß wird – und sie nicht an der Exkursion teilnehmen sollten, natürlich! – dann bietet ein Eis bestimmt eine Verschnaufpause. Das Pistazieneis sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Taru Villas - Rampart Street. Bild mit freundlicher Genehmigung von Taru Villas.
Wo Sie Übernachtungsmöglichkeiten finden

Taru Villas (Rampart Street) – Es ist eines der wenigen Grundstücke innerhalb des Forts, das den Luxus eines Swimmingpools bietet. Diese bezaubernde restaurierte Villa ist die perfekte Wahl, wenn man einen exklusiven Aufenthalt im Innern des Forts verbringen möchte.

Tamarind Hill – Etwa zehn Minuten vom Fort entfernt, ist Tamarind Hill ideal für Gäste, die nicht direkt im Fort selbst übernachten möchten. Tamarind Hill bietet ein bezauberndes Gebäude, das um ein einen Innenhof/Grünflächenbereich herum gebaut ist.

Fort Bazaar – Das luxuriöse Hotel, in dem sich das bereits erwähnte Restaurant “Church Street Social” befindet, ist ein restauriertes Kaufmannshaus. Es verleiht dem Fort einen zeitgenössischen Touch in der ansonsten altmodischen Atmosphäre.